Salze für ein gesundes Leben – die Schüßler-Salze

Das Heilverfahren der Schüßler-Salze gründet auf der Stimulation physiologisch-chemischer Vorgänge im Organismus. Dr. med. Wilhelm-Heinrich Schüßler, der Begründer dieser Therapie, hat zu Lebzeiten zwölf Mineralsalze für seine Behandlung als wichtig erachtet, inzwischen sind jedoch weitere Ergänzungsmittel hinzugekommen. Die Behandlungsmethode fußt auf der Tatsache, daß die Organe für ihren Bau und ihre Lebensfähigkeit bestimmte anorganische Bestandteile benötigen. Um eine optimale Verfügbarkeit dieser Mineralstoffe für den Körper zu erreichen, beschloss Schüßler, diese durch Verreibung so zu zerkleinern, daß sie die Membran kranker Zellen problemlos passieren können und diese dann wieder zu ihrer vollständigen Funktionstüchtigkeit zurückfinden. Die verschiedenen Schüßler-Salze werden in Milchzucker gepreßt und können als Tabletten so leicht verabreicht werden. Kommen mehrere Salze für eine Behandlung in Frage, so sollten diese nicht gleichzeitig, sondern mit zeitlichem Abstand gegeben werden. Hier gilt: weniger ist mehr – lieber die Wirkung eines oder zweier Mittel abwarten, bevor der Organismus unseres Patienten zu vielen Reizen auf einmal ausgesetzt ist. Grundsätzlich können Schüßler-Salze bei allen Haustieren angewendet werden, die Dosierung wird je nach Größe und Gewicht des Tieres ausgewählt. Schüßler-Salze lassen sich bei Erkrankungen wie Magen- und Darmbeschwerden, Erkältungskrankheiten, Altersbeschwerden, Hautproblemen, Erkrankungen des Bewegungsapparates uvm. sehr effektiv einsetzen. Die Salze sind mit anderen Behandlungsmethoden wie Bachblüten, Phytotherapie, energetische Heilweisen u.a. problemlos kombinierbar. Wird das Tier jedoch nach den Prinzipien der Klassischen Homöopathie behandelt, sollten während der Behandlungsdauer keine Schüßler-Salze zum Einsatz kommen.

Behandlungsbeispiel: Labrador Benno, 12 Jahre alt, leidet vor allem in der kalten Jahreszeit an Gelenkbeschwerden. Es bereitet ihm Mühe, nach langem Liegen aufzustehen, auch Treppensteigen wird immer schwieriger. Ihm hilft eine Schüßler-Kur mit den Salzen Calcium flouratum (Nr. 1), Calcium phosphoricum (Nr.2) und Magnesium phosphoricum (Nr. 7), zweimal täglich je eine gabe vier Wochen lang. Bereits während der Kur bemerkt die Besitzerin, daß Benno sich wieder auf seine Spaziergänge freut und offensichtlich weniger Schmerzen und Probleme beim Aufstehen hat. Die Kur wird bei Bedarf wiederholt.

Kommentare sind deaktiviert.