Bachblüten

Der englische Arzt Dr. Edward Bach (1886 – 1936) ist der Begründer der Bachblüten-Therapie. Die Bach-Blüten stammen von wildwachsenden Pflanzen, die nicht als Heilpflanzen im herkömmlichen Sinne bekannt sind. Sie werden nicht gegen bestimmte Symptome oder Beschwerden verordnet, sondern gegen die negativen Grundstimmungen und Charaktereigenschaften, die zum Ausbruch einer Krankheit geführt haben. Die Blüten wirken wie ein Katalysator – sie bilden eine Brücke zu der fehlgeleiteten Energie des Patienten, sie überlagern diese mit positiver Energie und leiten einen Prozess der Harmonisierung ein. Die feinstoffliche Energie der Blüten dringt sanft ins Bewusstsein ein und löst vorhandene „negative“ Denkmuster und gefühlsmässige Blockaden.

Die Bach-Blütentherapie bietet seine sehr sanfte und erfolgreiche Möglichkeit, Ihr Tier wieder ins Gleichgewicht zu bringen.